IN BALI UND UM BALI HERUM

Jul 22, 2011 | 0 Kommentare

Natürlich besuchen wir auf Bali einige der unzähligen Tempel welche dieser wunderbaren Insel ihren zweiten Namen verleiht: Insel der Götter. Es sind nicht nur die Tempel, sondern im Besonderen die Menschen welche zusammen mit ihren Götter auf dieser Insel leben, welche Bali zu einem speziellen Ort machen. Bevor wir die Inselwelt Südostasien endgültig verlassen, wollen wir noch einmal einige Tage an einem blütenweissen, paradiesischen Strand verbringen. Dazu reisen wir auf die Kleinste der drei Gili-Inseln welche in der Nähe von Lombok liegen.

Nach einigen Tagen im Paradies entschliessen wir uns auf dem Rückweg nach Bali einen Zwischenstopp auf Nusa Lembongan zu machen um dort auf Tauchstation zu gehen. Zwischen Bali und dieser kleinen Insel presst eine starke Meeresströmung kühles Wasser aus mehreren hundert Metern Tiefe an die Oberfläche. Dieses sauerstoffreiche Tiefenwasser führt zu idealen Bedingungen für das Aufkommen von Grossfisch.

Das Wasser ist hier glasklar und so schweben wir bei über 30 Meter Sicht durch eine farbenprächtige Unterwasserlandschaft, vorbei an riesigen Fächerkorallen und tausenden von kleinen, bunten Fischen. Ein grosser Schwarm Stachelmakrelen zieht über uns seine Kreise. Bekannt ist Nusa Lembongan aber vor allem für die geheimnisvollen Mondfische. Diese sind kreisrund, flach wie eine Scheibe und haben einem Durchmesser von bis zu drei Meter. Nur selten kommen sie aus dem tiefen Meer an die Oberfläche um sich dort von Rifffischen putzen zu lassen. Ausserdem gibt es hier die Möglichkeit, mit den wohl elegantesten Meeresbewohnern, den Manta-Rochen, zu tauchen.

Unsere Erwartungen sind dementsprechend hoch als wir am nächsten Morgen Richtung Manta-Point aufbrechen: aber schon vom Boot aus sehen wir die Schatten der 2 bis 5 Meter grossen Rochen durch das Wasser gleiten. Unterwasser ist das Schauspiel welches diese graziösen Tiere uns bieten atemberaubend. Fast eine Stunde ziehen vier Rochen ihre Kreise und schöpfen mit aufgerissenen Mäulern das Plankton aus dem Wasser. Ein Unterwasser-Ballett der Extraklasse.

Für den nächsten Tauchgang fahren wir zur Crystal Bay: hier besteht die Möglichkeit auf die seltenen Mola Mola (Mondfische) zu treffen. Bei der Einfahrt in die Bucht begleiten uns Delphine zu unserem Ankerplatz und wir können es kaum erwarten ins Wasser zu springen. Unser Guide erklärt uns beim Tauchen sei Vorsicht geboten, da die Unterwasserströmungen hier teilweise unberechenbar sind. Im kristallklaren Wasser tauchen wir ab und folgen dem Riffabhang bis auf 25 Meter wo plötzlich die Aufregung beginnt. Der erste Mondfisch taucht aus der Tiefe auf und schwimmt an uns vorbei bis knapp unter die Wasseroberfläche. Nur kurze Zeit später erblicken wir zwei weitere Exemplare und während wir diesen in die Tiefe folgen schwimmt ein dritter direkt auf uns zu. Dieser steht minutenlang vor uns im Wasser und lässt sich von unzähligen Wimpelfischen putzen. Die Kreatur ist wahrlich riesig und macht fast den Anschein, nicht von dieser Welt zu sein.

Nach diesen fantastischen Tauchgängen und ganzen 5 Monaten Südost-Asien verlassen wir Indonesien nur 30 Minuten vor Ablauf unseres 30-Tage-Visums und reisen weiter nach Australien.

[fusion_builder_container hundred_percent=“yes“ overflow=“visible“][fusion_builder_row][fusion_builder_column type=“1_1″ background_position=“left top“ background_color=““ border_size=““ border_color=““ border_style=“solid“ spacing=“yes“ background_image=““ background_repeat=“no-repeat“ padding=““ margin_top=“0px“ margin_bottom=“0px“ class=““ id=““ animation_type=““ animation_speed=“0.3″ animation_direction=“left“ hide_on_mobile=“no“ center_content=“no“ min_height=“none“]

[[fusion_map style=“width: auto; height:400px; margin:20px 0px 20px 0px; border: 1px solid black;“ marker=“yes“ lat=“-8.4812834″ lon=“115.41549683″ z=“8″][/fusion_builder_column][/fusion_builder_row][/fusion_builder_container]

Follow us on Facebookschliessen
Powered by LikeJS
oeffnen
Share This