YOU BETTER BELIZE IT!

Jan 17, 2011 | 5 comments

Dieses Land bietet alles: Korallenriffe, schöne Inseln, Maya-Ruinen und eine vielfältige Tierwelt!

Schon an der Grenze realisieren wir, Belize ist nicht wie der Rest Zentralamerikas: hier spricht man Englisch, aus den Lautsprechern im Bus und auf den Strassen dröhnt Reggae-Sound und Mann trägt Dreadlocks. Es ist nicht zu übersehen, wir sind in der Karibik.

Die ersten Tage verbringen wir im südlichen Teil von Belize am Strand von Placencia. Nach dem geschäftigen Herumreisen in Guatemala geniessen wir  das Nichtstun über die Weihnachtstage auf unserer Terrasse mit Meerblick.

Ein Schnorchel-Ausflug auf die Laughing Bird Caye gibt einen Einblick in die Schönheit der kleinen Inseln welche die Küste von Belize wie eine Kette aus Perlen säumen. Am weissen Sandstrand sitzend, beobachten wir die Pelikane beim jagen. Haben diese erst einen Fisch erspäht, lassen sie sich fast schon todesmutig aus einiger Höhe mit angelegten Flügeln ins Wasser fallen um bald darauf mit einem Fisch im Kehlsack wieder aufzutauchen. Obwohl etwas plump, wirkt diese Methode spektakulär und das Resultat scheint ebenfalls zu überzeugen. Später erkunden wir mit Maske und Schnorchel die Unterwasserwelt und bereuen zeitweise fast, keine Sauerstoffflasche auf dem Rücken zu haben.

Ein kühler Wind und ein paar Regentage treiben uns dann weiter in den Norden des Landes nach Orange Walk. Von hier aus besuchen wir die Ruinen von Lamanai. Die Anlage liegt am Ufer einer 48 Kilometer langen Inlandlagune und ist eine der ältesten und am längsten besiedelten Mayastädten in ganz Zentralamerika. Während der zweistündigen Anfahrt mit dem Boot durchqueren wir ein riesiges System aus Lagunen und Flüssen und beobachten einmal mehr Krokodile, Affen, Leguane und viele andere Tiere.

Silvester feiern wir im verschlafenen Nest Orange Walk. Auf dem Stadtplatz singen talentfreie Teilnehmer einer Karaoke-Show zu lauter Musik um die Wette. Als Höhepunkt wird um Mitternacht eine lebensgrosse Puppe mit der Aufschrift 2010 verbrannt. Begleitet wird dies von Silvesterböller, für ein Feuerwerk hat das Budget leider nicht gereicht.

Am nächsten Tag verabschieden wir uns von den zwei Englischen Ladies welche uns seit Guatemala auf unserer Reise begleitet haben und verlassen Belize in Richtung Mexiko. Auf der Yucatán-Halbinsel wollen wir nun die letzten Tage unseres Zentralamerika-Aufenthaltes verbringen.

[fusion_builder_container hundred_percent=”yes” overflow=”visible”][fusion_builder_row][fusion_builder_column type=”1_1″ background_position=”left top” background_color=”” border_size=”” border_color=”” border_style=”solid” spacing=”yes” background_image=”” background_repeat=”no-repeat” padding=”” margin_top=”0px” margin_bottom=”0px” class=”” id=”” animation_type=”” animation_speed=”0.3″ animation_direction=”left” hide_on_mobile=”no” center_content=”no” min_height=”none”]

[geo_mashup_map]

[wp_geo_map][/fusion_builder_column][/fusion_builder_row][/fusion_builder_container]

Follow us on Facebookschliessen
Powered by LikeJS
oeffnen
Share This